Eine lange Reise

Das erste Mal, dass ich mit KAPWA in Berührung kam, war im Jahre 2006. Ich befand mich auf einer meiner langen Reisen quer durch mein zweites Heimatland, den Philippinen, und durfte Katrin de Guia kennenlernen.

Sie hatte als Schülerin von Virgilio Enriquez, dem Gründer der philippinischen Psychologie (Sikolohiyang Pilipino) das Buch „Kapwa: The Self in the Other : Worldviews and Lifestyles of Filipino Culture-bearers“ geschrieben.

Die Lektüre meiner Kopie war für mich lebensverändernd, und die intensive Auseinandersetzung mit den Konzepten während der nunmehr letzten 15 Jahre hat mich zu der Person werden lassen, die ich heute bin, mit einer klaren Berufung, einer Mission und Vision.

Meine Reise in die Tiefen der philippinischen Psychologie, in die reiche Inselwelt der Philippinen und natürlich auch zu mir selbst, meiner Identität und meiner Berufung ist dabei noch lange nicht zu Ende.

Ich weiß nur, dass die Auseinandersetzung mit KAPWA nicht nur mir sehr weitergeholfen hat und auch weiterhilft, sondern auch anderen Mestiz@s, also z.B. in Deutschland geborenen Filipinas und Filipinos und mittlerweile auch Menschen, die gar keine philippinischen Wurzeln haben, welche aber von unserer gelebten KAPWA-Philosophie erfahren, die Prinzipien dahinter verstehen und sie in ihrem Leben verankern wollen.

Meine Mission ist es, zusammen mit meinem Team diesen KAPWA Spirit international zu machen, aktiv und gestaltend. Meine Vision ist ein Leben auf Erden mit mehr KAPWA, mehr Menschlichkeit, Nachhaltigkeit, Achtsamkeit auch gegenüber Tier & Natur, mehr Nächstenliebe im christlichen Sinne, weniger Leid im Schopenhauer’schen Sinne. Es ist noch eine lange Reise dorthin…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.