Was bedeutet „KAPWA“?

Der Begriff „kapwa“ stammt aus der philippinischen Psychologie und wurde in der modernen Ausprägung maßgeblich geprägt durch den philippinischen Psychologen Virgilio Enriquez, der als Gründervater der Sikolohiyang Pilipino gilt.

Kapwa is a recognition of a shared identity, an inner self, shared with others. This Filipino linguistic unity of the self and the other is unique and unlike in most modern languages. Why? Because implied in such inclusiveness is the moral obligation to treat one another as equal fellow human beings. If we can do this – even starting in our own family or our circle of friends – we are on the way to practice peace. We are Kapwa People.

Professor Virgilio Enriquez, founder of Sikolohiyang Pilipino, Quelle.

An dieser Stelle sollte nicht unerwähnt bleiben, dass Enriquez‘ Ansatz eines eher „nationalen“ Zugangs zur Psychologie auch auf Kritik gestoßen ist, unserer Meinung nach jedoch sehr ergiebig ist. Die Schüler von Enriquez, darunter u.a. Katrin de Guia, haben die Begrifflichkeiten weiter ausdifferenziert, und auch wir glauben, dass sich immer mehr und auch neue Phänomene finden, die beobachtet werden können.

Philosophisch und nicht nur rein psychologisch verstanden, wird KAPWA so sogar zu einer aktiven Lebensweise, die interpretiert und weiter ausgestaltet werden kann. Und das ist, was wir letzten Endes auch tun wollen.